Seelöwen und Robben, die mitten am Sandstrand herumfläzen, schwimmen gehen mit Hektor-Delfinen, seltene Gelbaugen-Pinguinen beim Landgang beobachten und über einen 180 Millionen Jahre alten versteinerten Wald latschen.

Das alles kann man an einem einzigen Ort und an einem einzigen Tag in den wunderschönen Catlins im äußersten Süden von Neuseeland.

Zugegeben: Das Wasser zum Schwimmen ist hier eiskalt. Trotzdem wagen sich hier gar nicht so wenige Hartgesottene ins Wasser, denn ein neugieriges Hector-Delfinpaar schwimmt hier neugierig ganz nahe um die Badenden herum und gleitet immer wieder elegant in Bögen über die Wasseroberfläche. Einfach phantastisch!

Am Sandstrand liegen Seelöwen und Pelzrobben und bei Ebbe kann man gleich daneben an der “Curio-Bay” über versteinerte Baumstämme spazieren. Die vielen bestens erhaltene und gut sichtbare Stämme und Baumstümpfe hier sind 180 Mio Jahre jung  und stammen aus der Zeit, als die gesamte Landmasse unserer Erde noch ein einziger Kontinent – genannt “Godwana” – war. Da kommt wirklich Ehrfurcht auf!

Man sollte nach ausführlichem Staunen über so viele Naturwunder aber unbedingt noch weiter bis zum Abend hierbleiben. Denn bei Einbruch der Dämmerung geht es weiter, dann kann man den äußerst seltenen Gelbaugen-Pinguinen beim Landgang zusehen. Sie kommen in der Abenddämmerung gruppenweise aus dem Meer und spazieren dann den Strand hinauf zu Ihren Nester, um die Jungpinguine zu füttern.

Ein erstklassiges Kaffeehaus mit feinen Mahlzeiten und angeschlossenem Museeum mit spannender Informationsausstellung, ein wildromantischer Campingplatz und einige nette kleine Ferienquartiere machen das wieder Wegfahren von hier sowieso schwierig…

Infos:

http://www.doc.govt.nz/parks-and-recreation/places-to-go/otago/places/catlins-coastal-area/curio-bay-porpoise-bay/

https://en.wikipedia.org/wiki/Curio_Bay

Die vielen bestens erhaltene und gut sichtbare Stämme und Baumstümpfe hier sind 180 Mio Jahre jung  und stammen aus der Zeit, als die gesamte Landmasse unserer Erde noch ein einziger Kontinent – genannt “Godwana” – war. Da kommt wirklich Erfurcht auf!


 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *