Blitzlichter:

“Schweden ist soooo cool, da möchte ich unbedingt wieder hin.”
meinte unsere Tochter Laura (11. Jahre) auf der Heimreise.

“Ich geh wieder Himbeeren pflücken, Tschüüüü” – meinte unser 3-jähriger Sohn Leo täglich nach dem Frühstück und nach dem Abendessen und verbrachte dann viele, viele glückliche Stunden im schier unendlichen Himbeergelände des Feriendorfes!

Ich gebe es ja gleich am Anfang meines eventuell recht hymnischen Reise-Blogs zu:
Wir haben wirklich viel Glück mit dem Wetter gehabt!
Dass Schweden aber SOOOO schön ist, das hat mich wirklich verblüfft.
Das Gebiet “Värmland” – in dem wir waren – ist wie Schweden aus dem Bilderbuch:
Fast unendlich weite, grüne Wälder voller Heidel- und Himbeeren, wunderschöne Flüsse und Seen, die zum Baden einladen  und ab und zu ein einzelnes rot gestrichenes Haus mit weißen Fenstern am Ufer…

Ankunft am 1. Lagerplatz der Kanutour am Rottam

Aber nun ganz der Reihe nach und von vorne:

Weil unser Sohn Leo noch sehr klein war, haben wir in den vergangenen Jahren unsere Sommerurlaube ganz “klassisch” an der oberen Adria in Kroatien verbracht. Das ist für uns aus dem Süden von Österreich ja auch sehr schnell erreichbar und unkompliziert.
Machen deswegen auch sehr viele. Wirklich SEHR VIELE Menschen!
Das erkennt man unter anderem am Stau bei der An- und Abreise… ;-)
Mein persönliches Problem dabei: 2 Wochen Badeurlaub in brüllender Hitze sind eine echte Herausforderung für mich. Nach drei Tagen in der Gluthitze am Stand ist das für mich kein Urlaub mehr…

Nachdem unser jüngster Sohn Leo nun 3 Jahre alt ist – unser mittlerer Sohn Lino 8 und unsere Tochter Laura fast 11 Jahre alt – hatten wir für heuer nun wieder eine “echte” Weltweitwandern-Familienreise geplant.
Diesmal aber keine neue “Erkundigungsreise”, sondern eine bestehende Reise aus unserem Katalog. Diese Reise hat WWW-Mitarbeiter Robert Wolf schon vor einigen Jahren mit seiner Familie “ausgekundschaftet”.

Bei der Anreise wählen wir eine extrem komfortable und dabei trotzdem recht kostengünstige Variante: Günstige Air-Berlinflüge von Graz über Berlin nach Oslo und von dort in 2,5 Std mit dem Mietauto zu unserem Feriendorf in Schweden. Von dort gehts dann das Abenteuer los:

“Abenteuer im Norden” ist wirklich in allen Bereichen optimiert für Familien, die gemeinsame und sichere Abenteuer erleben möchten:

  • Die Mitreisenden sind total nette Familien!
    Dies ist einer der wichtigsten Faktoren für das Gelingen einer Familienreise.
    Die Art unserer Reisen mit viel Natur und “Outdoor-Aktivitäten” besitzt eine starke “Filterfunktion”: Nur eine ganz bestimmte “Sorte” von Menschen fühlt sich da angesprochen.
    In unserer Reisegruppe waren das ausschließlich sehr nette, unkomplizierte, großzügige und naturverbundene Menschen. Unsere Kinder fanden zudem praktisch sofort Anschluss bei dieser “Großfamilie auf Zeit”.
    Erfahrene Eltern kennen ja die magische Gleichung: 1+1+1+1+.. = 0!
    Sprich: Mehrere Kinder, die vergnügt miteinander spielen sind VIEL leichter zu “handeln” als einzelne unterbeschäftigte “Quälgeister”!
    Genau das war fast 2 Wochen durchgängig der Fall.
Gemütliches Abendessen im Camp in der "Großfamilie"
  • Natur pur
    Die Natur in Schweden ist wirklich ein einziger, großer und faszinierender Abenteuerspielplatz für große und kleine Kinder! Klare Seen und Flüsse – allesamt mit Trinkwasserqualität – laden ein zum Baden.
    Es gibt überall viel Platz und wenig Menschen.
    Das Jedermannsrecht erlaubt ausdrücklich das Campen überall in der freien Natur.
Allen Kanus zusammen ergeben ein Floß. Ein improvisiertes Segel treibt uns an.
  • Geniales Konzept: Paddeln & Feriendorf
    Fünf Tage paddeln mit Zelt und Outdoorfeeling und eine Woche in einer gemütlichen Blockhütte im Feriendorf erweist sich als wirklich geniale Mischung.

Die ersten fünf Tage paddelten wir auf dem Fluss Rottnan, der wunderschön in einem bewaldeten Tal verläuft. Das abwechslungsreiche Kanugewässer präsentiert sich mal als schmaler oder auch breiterer See, mal als  Kleinfluss, der sich durch ein Naturidyll windet. Unter Anleitung unserer Tourenbegleiterin Petra lernten wir schnell die richtige Technik, um die Kanus in die gewünschte Richtung zu manövrieren.

Vater Thomas mit Sohn Sebastian im Kanu am Rottam-Fluss

Das “Kanuwandern” ist echt eine total entspannte Art des Reisens. Wie die Trapper, sind wir mit Proviant, Trekkingzelten und Ausrüstung in unseren offenen Canadiern unterwegs. An schönen Plätzen legen wir an, stellen unsere Zelte auf und machen Feuer zum Kochen.
Viel Zeit bleibt zum Schwimmen, Sonnenbaden und Naturgenuss.
Das gemeinsame Outdoorleben und vor allem das zusammen kochen schweisst die fünf Familien (10 Erwachsene & 10 Kinder) unserer Gruppe ganz schnell zusammen.
Eine wirklich schöne Gruppenstimmung entwickelt sich praktisch vom ersten Tag an.

Sandburgenbauen am Strand geht auch in Schweden!

Die Ferienhäuser am See Rattsjön, mitten im Nirgendwo, sind umgeben von einer Traumlandschaft aus Wasser und Wäldern. Hier verbringen wir den 2. Teil der Reise.
Langeweile kommt auch hier nicht auf. Die Kids spielen am riesigen Gelände, wir gehen zuzsammen im See baden oder machen mit unserer “Großfamiliengruppe” gemeinsame Ausflüge:

  • Wanderungen in die nahe gelegenen Berge (Hoffjell) mit riesigen “Heidelbeervorkommen”,
  • eine ganztägige Floßfahrt am Klarälven,
  • Besuch einer Husskiefarm,
  • Besuch in einem Elchpark
Floßfahrt am Klarälven
Unser Sohn Lino springt eine "Wasserbombe": Gleich sind aalle nass...

Viele “kleinere Highlights” passieren dazwischen:

  • Aus Leos “Himbeersammelleidenschaft” entsteht ein toller Kuchen für die ganze Gruppe
  • Eine abendliche “Party” mit Musik von Abba, über Hubert von Goisern lässt Jung und Alt das Tanzbein schwingen.
  • Unterschiedliche mitgebrachte Alkoholika werden am Abend von den Eltern untereinander “verkostet”… ;-)

WIE super und optimal die WWW-Familienreise in Schweden für Familien mit Kindern ist, merken wir dann ganz deutlich auf unserer Heimreise. (Unsere Kids wollen ja eigentlich ganz und gar NICHT weg…):
Als Stopover auf dem Heimflug haben wir noch 3 Tage in der schönen Stadt Berlin eingeplant. Das klappt aber dort ganz und gar nicht gut. Es wird für uns alle einfach nur anstrengend! Unsere Kinder (die wir 2 Wochen lang ausgeglichen und pflegeleicht erlebt haben)  quängeln und streiten ständig. Auf Leo inmitten des Verkehrs und in der U-Bahn achtzugeben ist sehr, sehr anstrengend. So toll die Stadt Berlin ja auch sein mag: Wir sind erleichtert dort dann wieder wegzukommen.

Aber eines ist sicher: Schweden, wir kommen wieder!

Infos zum Programm der Weltweitwandern – Schwedenreise für Familien: http://www.weltweitwandern.at/europa/travels/show/abenteuer-im-norden

Weitere Bilder: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10151481164482030.1073741835.269624767029&type=1&l=6b75cc6154

Kommentare ( 4 )

  • Jens Ebert

    Ein Traumurlaub in einer wunderschönen Gegend , auch bei Regen . :-)
    Schöner Urlaubsbericht !

    Hejdå Jens

  • Andrea Pirstinger

    “Schweden, wir kommen wieder!” ? Soll das etwa eine Drohung sein?
    Scherz beiseite: es freut mich, daß es euch in meiner Heimat gefallen hat und ihr seid wieder herzlich willkommen. Menschen, die Natur respektieren und die global denken & fühlen, sind bei uns immer willkommen.
    Auch ich habe im vergangenen Jahr das Projekt “ecole vivante” mit einer Geldspende unterstützt. So konnte ich endlich mal etwas an mein geliebtes Marokko zurückgeben.
    Na, da haben wir ja ein paar Gemeinsamkeiten.
    Alles Gute und viel Erfolg weiterhin
    wünscht
    Andrea Pirstinger
    Värmland

    • Christian Hlade

      Liebe Andrea!

      Danke für den netten Kommentar. Wo in Värmland lebt ihr?
      Die Ecole Vivant ist echt ein tolles Projekt, danke für die Unterstützung.
      Da ist echt Spendengeld sehr gut “angelegt”!

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle mit * gegenzeichneten Felder sind Pflichtfelder.