Rückblick auf die unsere WWW-Partner-Fortbildung Ende 2019 zu Nachhaltigkeit und Ökolodges auf Madeira

Heute, vor genau zwei Monaten war ich umringt von Guides und Partnern von Weltweitwandern auf der wunderschönen Insel Madeira. Einmal jährlich lädt Weltweitwandern seine Guides oder Partner zu einer Weltweitwandern-Academy ein, zum miteinander und voneinander lernen auf Augenhöhe. Jetzt wo wir gerade die Dokumentation für die TeilnehmerInnen erstellen, ist ein guter Zeitpunkt zurück zu schauen: Was hat es gebracht, wieso tun wir das & wie machen wir weiter?

25 TeilnehmerInnen kamen von 23.11.-1.12.2019 zu unserer jährlichen Weltweitwandern-Academy die dieses Jahr auf Madeira stattfand. Mit dabei waren Agenturchefs und Guides aus Rumänien, Bulgarien, Polen, Italien, Frankreich, Spanien, Portugal (plus Madeira & Azoren), der Mongolei, Bhutan, Albanien, Georgien, Jordanien, Madagaskar und Montenegro.

Diesmal stand unser Treffen unter den zwei Themen: Bau und Betrieb einer nachhaltigen Unterkunft bzw. Ökolodge und der Ausbau von verantwortungsvollem Reisen. Der Ort war bewusst gewählt, denn auf Madeira befindet sich unsere Vorzeigeunterkunft, die  Quinta dos Artistas“. Gerald und Christa führen dort mit ihren Söhnen eine Ökolodge, die durch das Konzept, deren Führung und durch die wachsenden Gästezahlen besticht.

Auf Madeira befindet sich unsere Vorzeigeunterkunft, die  „Quinta dos Artistas“. Gerald und Christa führen dort mit ihren Söhnen eine Ökolodge, die durch das Konzept, deren Führung und durch die wachsenden Gästezahlen besticht.

Wir waren sehr dankbar um die große TeilnehmerInnen-Zahl, denn es ist keine Selbstverständlichkeit, dass sich so viele Partner – die oft vor Ort viele MitarbeiterInnen koordinieren müssen und in hoher Verantwortung stehen – sich Zeit für so ein einwöchiges Treffen nehmen und auch noch einen Teil der Kosten übernehmen.

Wieso in lokale Partner investieren?

Unsere Reisen leben von den Menschen vor Ort, die unseren Gästen ihr Land auf eine besondere, wertschätzende, naturverbundene und verantwortungsvolle Art zeigen. Das man in diese Menschen, die unsere Gäste vor Ort liebevoll und mit oft unglaublicher Gastfreundschaft betreuen, investieren muss, war für mich seit Firmengründung klar. Lange haben wir das von Partner zu Partner unterschiedlich gemacht aber seit 2016 gießen wir unser Engagement nun in regelmäßig stattfindende Weltweitwandern-Academys für unsere PartnerInnen und Guides.

Gemeinsam mit der Erstellung unserer Dokumentation unseres Partner-Treffens auf Madeira möchte ich mich einer wichtigen Frage rund um unser Partner-Treffen in Madeira widmen:

Partner-Treffen Madeira: Was hat es gebracht?

1. Fortbildung für WWW-PartnerInnen

Erfolgreich war unser Madeira-Treffen für mich schon deshalb, weil viele PartnerInnen berichten, dass unsere Academys die einzige Weiterbildung sind, die sie besuchen. Oftmals sind das aber GeschäftsführerInnen von Agenturen wie zum Beispiel in der Mongolei mit einigen MitarbeiterInnen, organisieren unsere Reisen vor Ort und koordinieren Guides, Hotels, Köche und vieles mehr. Oft bieten sie Fortbildung für ihr Team an, aber selten für sich selbst.

Intensives Arbeiten bei der Fortbildung für WWW-PartnerInnen in der Quinta dos Artistas auf Madeira Ende 2019

2. Gemeinsam für verantwortungsvolles Reisen

Wie schon bei unserer Academy in Bruck 2018 vermittelte dieses Zusammenkommen unserer engagierten PartnerInnen ein unglaubliches Gefühl für starkes verantwortungsvolles Reisen. Unsere PartnerInnen erzählen was sie bereits alles machen (von der finanziellen Unterstützung von Dorf-Familien in Georgien, zu Schulprojekten in Madagaskar uvm.) und ganz konkret reden wir über Ideen und Projekte, wie wir unsere Reisen nachhaltiger gestalten können. Ein tolles Gefühl und Anstoßgeber, der einen Unterschied in vielen Regionen machen kann. Denn oftmals reicht ein Vorzeigebeispiel eines Partners der zum Beispiel Müll einsammelt, um die lokale Bevölkerung zu sensibilisieren und neue Projekt anzuregen.

3. Ökolodges: Konkrete Pläne

Wir wollten unseren weltweiten PartnerInnen die Möglichkeit geben die Unterkunft Quinta dos Artistas zu erleben und sich Informationen über Finanzierungskosten, Schwierigkeiten, Erfolgskonzepte holen. Und die Betreiber der Quinta Gerald und seine Familie gaben bereitwillig Ein- und Ausblicke. Das war für mich unglaublich schön zu sehen, dass meine Vision eines offenen Austausches unter den Partnern der Weltweitwandern-Familie auch von unseren Madeira-Partnern so umgesetzt wurde! Danke dafür!

Mindestens drei anwesende PartnerInnen haben konkrete Pläne eigene Lodges in ihren Destinationen zu bauen. Sicherlich werden nun Aspekte der Quinta dos Artistas – vielleicht wie man mit lokalen Handwerkern und Materialien umgeht, wie man den Gästen täglich frisches Obst anbietet oder wie man den eigenen Permakulturgarten aufbaut und nutzt – in anderen Weltweitwandern-Destinationen Ideengeber sein. Wir und unsere Gäste freuen sich auf die Resultate!

Unsere weltweiten Partner hatten eine Woche Gelegenheit unser Vorzeigeprojekt, die Ökolodge “Quinta dos Artistas” auf Madeira inkl. allen Hintergrundinfos kennenzulernen.

4. Blick für Weltweitwandern aus dem eigenen Tellerrand

Auch für unser Grazer Weltweitwandern-Team sind die Academys eine Weiterbildung. Sei es nun um wieder Updates aus erster Hand zu den Entwicklungen in der Destination zu haben, sei es um mit unseren PartnerInnen darüber zu reden was sie unter Nachhaltigkeit verstehen, wie sie lokal einkaufen und lokale Gemeinschaften mit einbeziehen und  vieles mehr. Ein wichtiger Blick um uns auch wieder auf Augenhöhe zu bringen und von da an wieder gemeinsam weiterzuarbeiten.

5. WWW-Family-Treffen

Wenn man in der Kaffepause auf der herrlichen Quinta sitzt, den PartnerInnen zuschaut wie sie untereinander quatschen, wenn Baganaa aus der Mongolei mit Tareq aus Jordanien über Wasseraufbereitung in kargen Gebieten redet, wenn Benedicte aus Frankreich mit Lawis aus Madagaskar auf Französisch über die Wichtigkeit der Schulbildung debattiert, oder Chencho aus Bhutan eine Einladung von Gerald bekommt seine Guides zur Weiterbildung nach Madeira zu schicken – da geht mir das Herz auf. Schön Teil dieser Family zu sein. Am Schönsten war das fast beim gemeinsamen Wandern an der Küste Madeiras oder im mystischen Zauberwald aus Lorbeerbäumen – denn da kommt man immer wieder mit jemand anderen ins Gespräch und kann meditativ Projekte entwickeln und spinnen. Nach einer Rast geht es dann mit dem nächsten Partner weiter. Etwas, was wir seit unserer Academy 2017 in Marokko liebevoll „Walkie-Talkie“ nennen – im Gehen quatschen.

Gemeinsam wandern und sich austauschen mit unseren WWW-Partnern aus der ganzen Welt bringt allen extrem viel an Ideen und praktischen Erfahrungen!

Wenn ich es mir also im Rückblick ansehe, war die Academy für mich ein voller Erfolg und ich hoffe es entstehen wieder neue Projekte daraus. Auch 2020 wollen wir stark in die Ausbildung unserer lokalen Guides investieren und haben im März ein Guide-Training in Montenegro und im Juni ein Guide-Training in Kirgistan, wo jeweils 20 unserer WWW-Guides aus aller Welt teilnehmen werden. Darauf freuen wir uns schon riesig und sehen hier enormes Potential um verantwortungsvollen und nachhaltigen Tourismus weltweit voranzutreiben und weiter auszubauen. Weitere Informationen zu unseren Academys

Ich freu mich schon über Deine Rückmeldung und Kommentare!
Auch über ein persönliches Treffen, z.b. am Sa., 8.2. bei “20 Jahre Weltweitwandern am anderswo-Festival in Graz”.
Hier alle Infos dazu, ich würde mich echt freuen: https://www.weltweitwandern.at/aktuelles/das-anderswo-festival-mit-weltweitwandern-7-9-februar-2020/

mit reiselustigen Grüßen

Christian Hlade

 

Keinen Beitrag mehr verpassen:


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Comment ( 1 )

  • Avatar
    Marietta Bohn

    Mir gefällt die Idee die dahintersteckt mit, die lokale Gemeinschaft mit einzubeziehen…

    glg
    Marietta Bohn

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle mit * gegenzeichneten Felder sind Pflichtfelder.