Mein Reiseunternehmen Weltweitwandern wächst und kann immer mehr Gästen unvergessliche Begegnungen und Wanderungen auf der ganzen Welt ermöglichen. Das positive Wachstum bedingt auch, dass wir mehr Leute in unserem WWW-Basecamp anstellen können und ich Verantwortungen abgeben muss. War ich bisher oft unser alleiniger „Markenbotschafter“, müssen das nun mehrere Menschen im Team mitübernehmen. Was Weltweitwandern ist, fließt mir durch die Adern und erlebe ich ständig auf meinen vielen Reisen – aber wie vermittelt man das neuen Mitarbeitern, Partner, sichert die Qualität? Eine Frage mit der ich mich gerade intensiv auseinandersetze: Hier teile ich meine Gedanken mit Ihnen.

Der Beginn im Jahr 2000

Die Gründung meiner Firma Weltweitwandern war damals stark mit meinem Herzensprojekt –  der „Solarschule von Lingshed“ verbunden. Ausgelöst durch meine Reiselust entdeckte ich 1993 das Dorf Lingshed in Ladakh im indischen Himalaya und war sofort total fasziniert von den Menschen, der tibetischen Kultur und der sehr speziellen Lage des Dorfes inmitten der großartigen Himalayalandschaft.

Als Architektur-Diplomarbeit plante ich dann ein großes Dorfschulzentrum und konnte dieses durch Sammeln von Spendengeldern, dem Engagement von Freiwilligen, im Jahr 2000 auch wirklich bauen. Um meine Zeit und die notwendigen Reisen für den Schulbau zu finanzieren gründete ich Weltweitwandern.

Soziales Engagement war also der Auslöser für die Firmengründung. Ich sehe es daher von Anbeginn unseres Reiseunternehmens im Jahr 2000 als einen wichtigen Teil unserer Aufgabe, sanften Tourismus als eine positive Entwicklungsmöglichkeit für die Menschen vor Ort einzusetzen. Dort wo Bedarf besteht – investieren wir durch unseren Verein “Weltweitwandern Wirkt!” in Bildung und Chancen vor Ort. Das soziale Engagement ist wichtiger Teil von uns und die Arbeit des Vereins wird deshalb durch Weltweitwandern stark finanziell und personell unterstützt.

Durch meine jahrelange intensive Zusammenarbeit mit der buddhistisch geprägten Bevölkerung in Ladakh und später auch mit unseren Partnern in Marokko und meinen vielen langen Reisen besitze ich einen großen persönlichen Erfahrungsschatz an bereichernden Kulturbegegnungen.

Diesen großen Wert von berührenden Begegnungen mit anderen Kulturen, mit der Natur und der dadurch entstehenden Bereicherungen der eigenen Person durch Begegnungen mit sich selbst möchte ich sehr gerne auch anderen Menschen ermöglichen!

Die Vision von Weltweitwandern:  “Berührende Begegnungen zwischen Menschen und Kulturen.” Bild: Christian Hlade mit Lama Sandrup aus Lingshed.

Was ist unsere Vision, unser “Leitstern”?

„Reisen mit Seele“
– Wir sind der Spezialist für liebevoll konzipierte und persönlich geführte Wanderreisen.
– Unsere Reisen ermöglichen berührende Begegnungen von Menschen, Kulturen, mit der Natur und sich selbst.
– Nachhaltigen Tourismus sehen wir als eine sehr gute Möglichkeit eine positive Entwicklung vor Ort gemeinsam mit unseren örtlichen Partnern und Stakeholdern zu gestalten.
– Unser Streben ist, zu einer glücklichen, friedvollen und mit dem Herzen verbundenen Welt beizutragen.
– Reisen und gemeinsames Wandern sind für uns ideale Mittel dieses Ziel zu erreichen.

Diese Werte sind unsere Stärken, unser USP:
– Unsere klare Ausrichtung und Erkennbarkeit als DER Spezialist für Wanderreisen mit hoher Qualität
– Unsere Reisen werden liebevoll konzipiert und persönlich geführt (“Goldstandard”)
– Unsere Reisen ermöglichen berührenden Begegnungen
– Unser einzigartiges soziales Engagement
Offenheit und Austausch: Wir netzwerken und tauschen uns offen und wertschätzend mit Partnern, Gästen und Stakeholdern aus.

 

Weltweitwandern organisierte und finanzierte nach dem Erdbeben in Nepal z.B. die Errichtung einer Not-Unterkunft für eine Kindergartengruppe im Bergdorf Hile im Everestgebiet.

Was macht unsere starke Marke aus?

Wir mach(t)en ganzviel richtig: Wir haben seit Jahren ein gesundes Wachstum, eine hohe Reise-Qualität und hohe Begeisterung unserer Gäste! Seit der Gründung im Jahr 2000 hat sich Weltweitwandern äußerst gut entwickelt:

  • 20 großartige MitarbeiterInnen arbeiten aktuell im WWW-Basecamp in Graz.
  • über 500 wunderbare PartnerInnen, Guides,  Köche, Kamelführer uvm. sind bei der Umsetzung unserer Reisen in den Zielländern beschäftigt.
  • Handverlesenes Angebot von über 200 verschiedenen liebevoll konzipierten Reisen.
  • Eine laufend wachsende Zahl von derzeit 4.000 begeisterten Reisegästen pro Jahr, die unsere Reisen gerne weiterempfehlen.
  • Wir sind wirtschaftlich gesund und investieren in Zukunftsprojekte.
  • Wir investieren über unseren Verein “Weltweitwandern Wirkt!” nun jedes Jahr über 100.000 EUR in unsere Sozial- und Bildungsprojekte. Zusammengerechnet über die letzten Jahre sind es schon weit über 1 Mio. EUR: Weltweitwandern ist dadurch sicher eines der sozial engagiertesten Unternehmen der Welt!

Was macht eine Marke stark?
Eine Marke ist dann stark, wenn sie einen engen Fokus und ihr “Herz” auf eine lebendige Art und Weise bewahrt.
Wenn wir unsere Energien  – wie mit einem “Schweißbrenner” – bündeln und für unser eng abgestecktes Feld zu den Weltbesten werden – immer in einem wachen Kontakt zu unseren Reisen (unseren “Produkten”), unseren MitarbeiterInnen und unseren Gästen.
Wir müssen uns konzentrieren und unsere Kräfte und Stärken kennen und fokussieren  –  um heraus zu ragen und am ganzen großen deutschsprachigen Markt als Spezialist für Wanderreisen erkennbar werden. All das erfordert ein stetes “Hinschauen”, “Hinterfragen” und Bemühen.

Die Gefahr sich zu “verlieren”, habe ich selbst hautnah erlebt:
Ich war schon einmal in den 1990er-Jahren mit einer Geschäftsidee  – meinen Abenteuer-Diavorträgen – an der Spitze und hatte ausverkaufte Säle mit bis zu 1.000 Gästen pro Show in Graz, Wien, Linz, Innsbruck und Salzburg.
Dann habe ich meinen Erfolgsweg verlassen und „normale“ Reisevorträge gemacht  – zudem kam gerade Satellitenfernsehen in Mode. Innerhalb von 1 Jahr war ich völlig weg vom Fenster und mußte mit Diavorträgen ganz aufhören! Das sitzt mir als Lehre in den Knochen: Wenn man seinen starken Fokus, seine einenen “Stärken” verlässt und austauschbar wird und zudem äußere Entwicklungen verschläft, dann geht es ganz schnell nicht mehr gut und alles wird total schwierig.

Es gibt regelmäßig interne Firmenklausuren bei Weltweitwandern im Büro und externe Ausbildungen bei den Partnern.

Wie wird bei WWW an der Marke gearbeitet?

Lange Zeit war ich  – als Gründer und Frontman – ganz stark allein der „Bannerträger“ und das Gesicht unserer Marke. Zukunftsideen und Weiterentwicklungen gingen stark von mir aus. In unserem früheren kleiner Team gab es auch einen regen Austausch und Gesprächsmöglichkeiten, so konnten wir immer miteinander unsere Marke weiterentwickeln und sicherstellen, dass wir alle vom gleichen sprachen wenn wir zum Beispiel vom WWW-Goldstandrad redeten oder die perfekte WWW-Reise entwickelten. Ich reiste auch viel, konnte unsere Reisen zum Großteil selber ausprobieren und wenn ich wieder daheim im Büro war, konnte ich meine Erlebnisse erzählen und wir gemeinsam Adaptionen besprechen. Bei den mittlerweile 200 WWW-Reisen kann ich aber nicht mehr alle selbst ausprobieren. Damals führte ich auch noch alle Mitarbeiterinnen-Gespräche selbst. Jetzt wo wir größer sind, müssen andere diese Aufgaben (Mitarbeiterinnen-Schulungen, Reisen entwickeln etc.) übernehmen und hier gilt es sicherzustellen, die Marke und eine lebendige Weiterentwicklung stark Team zu verankern. Ich bin mir ganz sicher, dass es uns nur dann langfristig gut geht, wenn wir diese, unsere Marke verteidigen und mit unserem ganzen Herzen lebendig halten.

Von Seiten unserer Firma fördern wir das mit wertschätzenden Klima, Festlegung von hohen Standards, internen Klausuren, laufenden Mitarbeiterschulungen, mit unseren Empowerment-Projekten und nicht zuletzt der WWW-Academy (einem Treffen mit Guides von überall aus der Welt wo sie zu Themen Ausbildung bekommen, die für sie wichtig sind).

Aktuelles Organigramm von Weltweitwandern

Umsetzung der Marke

Um Weltweitwandern als das zu erhalten was es ist, braucht es die Mitarbeit aller. Deshalb wünsche ich mir von allen die zur Weltweitwandern Familie gehören: Macht bitte Weltweitwandern durch eure Arbeit zu eurer “Herzensmarke”!

  • Arbeitet täglich an den Berührungs-, Inspirations- und Begeisterungserlebnissen für die Gäste.
  • Macht die Reisen besser. Verbessert das Erlebnis der Gäste.
  • Überrascht unsere Gäste und Partner mit eurer Dienstleistung.
  • Entwickelt eure Persönlichkeit und werdet selbst fachlich besser.
  • Bestehende Erwartungen müssen übertroffen werden, wir haben überall Gold-Standard.
  • Tretet in einen offenen, wertschätzenden und transparenten Dialog mit unseren Gästen, Mitarbeitenden und Partnern.
  • Holt euch laufend und aktiv qualitätsvolles Feedback und zieht daraus eure Verbesserungsschlüsse!
  • Hinterfragt Bestehendes, um es zu verbessern.
  • Gerade bei neuen Mitarbeitenden: Üben, Üben, Üben! (Der Autor Malcom Gladwell beschreibt in seinem empfehlenswerten Buch “Outliers”, dass jeder Profi mindestens 10.000 Stunden (=ca. 10 Jahre) in seinem Fach intensiv üben muss, um sehr gut zu werden.)


 

 

 

Kommentare ( 2 )

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle mit * gegenzeichneten Felder sind Pflichtfelder.