Gedacht als Vorwort für unseren aktuellen CSR – Bericht (Skizze)

Wir leben aktuell in einer Zeit großer Konflikte, Umwälzungen und spannender neuer Beginne.

Aussage A)
Der Zustand der Welt ist derzeit ganz, ganz fürchterlich. Die Bevölkerung der Erde wird heuer die Marke von 7 Milliarden Menschen überschreiten und trotz modernster Technologien leiden aktuell 850 Millionen Menschen akut an Hunger und 3 Milliarden Menschen leben in äußerster Armut (von weniger als 2 USD/ Tag).

Aussage B)
Eine neue Zeit bricht an. Noch nie war die Welt so vernetzt. Noch nie war sämtliches Wissen aller Religionen, aller Kulturen für jeden Menschen auf Knopfdruck verfügbar. Die Welt von heute bietet ganz wunderbare neue Chancen: Neue Technologien entstehen und auch eine neue Art des Denkens zeichnet sich ab.

Beide Aussagen stimmen vollkommen und beschreiben in ihrem gegensätzlichen Ton die Situation auf unserer Erde besser als rein positive oder rein negative Aussagen.

Was sehr vielen Menschen zum Glück immer klarer wird ist, dass wir DRINGEND eine Anpassung unserer Strategie zum Überleben auf diesem wunderschönen Planeten brauchen. Sonst fahren wir mit unserem derzeitigem System mit hoher Geschwindigkeit ungebremst gegen die Wand.

Krach. Aus!

Gemeinsame Weisheit aus vielen Kulturen

Eine “gemeinsame Weisheit“ aller Kulturen ist meiner Meinung nach DRINGEND notwendig um die anstehenden globalen Problemstellungen zu lösen. Wir merken ganz deutlich: das westliche Denken allein führt uns nun nicht weiter. Aber: Auch andere Kulturen allein sind nicht in der Lage dazu.

Die Sehnsucht  – oft geradezu Flucht nach einer Rückkehr zur Einfachheit / alten Zeiten / eindeutigen Traditionen / klaren Regeln ist jedoch Illusion – diese Sehnsucht ist rückwärtsgewandt! Unsere inzwischen so hochkomplexe menschliche Zivilisation kann nicht mehr mit einfachen Strickmustern „erlöst“ werden.
Was wir jetzt brauchen ist eine Weiterentwicklung, eine „höhere Weisheit“, ein Zusammenwirken der Weisheit vieler Kulturen.
Eine „Integration“ vieler Bewusstseins- und Entwicklungsebenen, ein neues „Global Thinking“

Die Komplexität der Vernetzung und des Zusammenspieles im gesamten System wird dadurch wesentlich höher werden. Das Bewusstsein für diese Vorgänge muss aber zuerst noch bei vielen Menschen entwickelt werden.

Der integrale Ansatz:

In den letzten 30 Jahren sind wir Zeugen eines Phänomens geworden, das in der Geschichte zum ersten Mal auftaucht: Wir haben heute Zugang zu sämtlichen Kulturen der Welt. Wären Sie in der Vergangenheit, sagen wir als Chinese (…oder als „Tiroler“) zur Welt gekommen, hätten Sie wahrscheinlich Ihr ganzes Leben in einer einzigen Kultur verbracht, hätten oft in einer Provinz, manchmal in ein und demselben Haus auf einem einzigen Stück Land gelebt, geliebt und wären dort auch gestorben.

Heute aber sind Menschen nicht nur geographisch mobil, sondern können praktisch jede Kultur auf diesem Planeten studieren und tun das auch. Im globalen Dorf sind alle Kulturen füreinander sichtbar.

Wissen selbst ist heute global. Das bedeutet, uns steht heute zum ersten Mal das gesamte menschliche Wissen zur Verfügung. Jede und jeder von uns kann das Wissen, die Erfahrung, die Weisheit und das denken aller wichtigen menschlichen Zivilisationen – prämodern, modern und postmodern studieren.

Was, wenn wir alles, was die verschiedenen Kulturen uns über das menschliche Potential zu sagen haben – über spirituelles Wachstum, psychologisches Wachstum, soziales Wachstum – ,ganz konkret auf einen Tisch packen würden? Wenn wir versuchen würden, die wesentlichen uns entscheidenden Schlüssel zum menschlichen Wachstum zu finden, die auf der Gesamtsumme menschlichen Wissens beruht, zu dem wir heute Zugang haben? Was, wenn wir versuchen, auf der Basis gründlicher, kulturübergreifender Studien mit Hilfe sämtlicher großer Welttraditionen eine umfassende, komplexe, alles umschließende oder integrale Landkarte zu erstellen, welche die besten Elemente dieser Traditionen mit einbezieht?

Klingt kompliziert, komplex, erschreckend? In gewisser Weise ist es das auch. Aber in anderer Hinsicht, so stellen wir fest, kommt dabei etwas erstaunlich Simples und Elegantes heraus.

Im Laufe der letzten Jahrzehnte sind tatsächlichgründliche Forschungen zur Entdeckung menschlicher Potentiale durchgeführt worden. Diese Landkarte nutzt sämtliche bekannten Systeme und Modelle des menschlichen Wachstums – von denen der Schamanen und Weisen aller Zeiten bis hin zu den heutigen Durchbrüchen der kognitiven Wissenschaften – und destilliert ihre Hauptkomponenten zu fünf simplen Faktoren, welche die wesentlichen Elemente oder Schlüssel zur Erschließung und Förderung der menschlichen Evolution darstellen.

Willkommen beim integralen Ansatz!

Zitat: Ken Wilber / Einleitung zum Buch “ Integrale Spiritualität“

„Kulturelle Intelligenz“

Wir sind ja schon jetzt Teile eines komplexen Systems. Wir denken / handeln nicht nur als Individuum und losgelöst von allem – sondern immer auch aus einer gewissen Tradition / Kultur / Geschichte heraus. Unser Umfeld/ Zeit beeinflusst unser Tun.
„Meme“  sind eine Art “Intelligenz der Kultur“, die über Einzelpersonen hinweg wirkt.

Die Frage, die wirklich (überlebens-)wichtig ist zu lösen ist:

Wie ist ein gutes Miteinander möglich, wie können wir voneinander lernen?
Ist eine gemeinsame / zusammenwirkende Weiterentwicklung unterschiedlicher Kulturen möglich?

Weltweitwandern als wunderbares „Labor“ für neue Themen.

Unsere Firma Weltweitwandern ist mittendrin in der „Globalisierung“. Wenn es irgendwo auf diesem Planeten „kracht“, betrifft das sehr häufig ganz konkret unsere Reisen.
Co2-Probleme, Globalisierung, Multikulturelle Gesellschaft, Outsourcing, CSR, usw. – alle aktuelle Zukunftsthemen spielen ganz konkret und stark eine Rolle bei uns!
Wir praktizieren schon lange weltweites Zusammenarbeiten. Über alle Kontinente und Kulturen hinweg vernetzen wir Menschen und gestalten Produkte. Wir sind auf eine sehr reale Weise wirtschaftlich mit der ganzen Welt verbunden. Weltweitwandern ist schon jetzt ein riesiger „Netzwerkknoten“. Wir probieren jetzt schon neue Formen des Arbeitens in unserem Büro aus. Wir praktizieren neue Formen der Zusammenarbeit über weite Distanzen hinweg. Wir arbeiten stark mit den Werkzeugen von CSR, mit Visionen und Werten.
Visionen und Werte sind die Energie- und Sinngeber für Wachstum und Weiterentwicklung jedes menschlichen Systems!

Weltweitwandern ist zudem sehr erfolgreich und hochkreativ. Bei WWW probieren wir viele neue Dinge aus. Wir denken in Netzwerken und teilen unser Know How mit unseren PartnerInnen.

Als Vordenker dieser Firma Weltweitwandern sehe ich noch viele spannende Herausforderungen auf uns zukommen. Ich weiß da noch selbst nicht viel über diese Wege in unserer Zukunft. Meine feste Überzeugung ist aber, dass dieser Weg in Richtung noch höherer Vernetzung, Teilen des Wissens, Öffnen, und einer neuen Art der Freiheit und in Richtung neuer  – integrativerer –  Formen des Zusammenarbeitens und Zusammenlebens aller Menschen und Kulturen auf diesem Planeten führen wird.

Der Weg der Zukunft muss uns zu einer neuen Art des gemeinsamen Handelns, Denkens und Bewusstseins führen  – dem sog. „Integralen Bewusstsein“.

Auf unserem Weg verwenden wir „CSR“ als tolles Werkzeug.

Wir sind selbst schon sehr gespannt wohin uns dieser Weg als Firma  – aber auch als Erdenbewohner führen wird!

Mit lieben Grüßen
Christian Hlade (GF Weltweitwandern)

PS: Anregungen und eine Weiterführung von Gedanken sind mir sehr  willkommen: christian.hlade@weltweitwandern.at / https://blog.hlade.com


 

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle mit * gegenzeichneten Felder sind Pflichtfelder.