Deutschkurs im Land der hohen Pässe

Unsere Empowerment-Beauftragte Caroline Ouederrou ist nun bereits zum dritten Mal in Ladakh, um die WWW-Guides zu unterrichten. Nach den 2 Monaten Deutschkurs wird sie im Juli und August selbst auch wieder WWW-Gruppen durch ihre zweite Heimat führen. Wie es ihr und ihren Studenten nun ergeht, lest ihr hier:

Deutschkurs im Land der hohen Pässe

Auch in diesem Jahr findet in Ladakh wieder ein Intensivkurs Deutsch statt – sogar superintensiv, denn zum ersten Mal haben wir volle 2 Monate Lehr- und Lernzeit zur Verfügung!

Ich werde am 1. Unterrichtstag mit einem „khatag“ (=Glücksschal) und vielen herzlichen Worten begrüßt. Und schon bin ich wieder mitten drin in meiner WWW-Ladakh-Familie und fühle mich ganz zu Hause.

Familie ist unser Team hier sogar im wörtlichen Sinne, da fast alle miteinander verwandt sind und aus dem bezaubernden Nubratal kommen.

DSCN0923new

Ich werde von meiner WWW-Ladakh-Familie wieder herzlich empfangen

Der Kurs beginnt sehr energievoll und lebendig. Ich merke, wie die Jungs „brennen“. Sie sind motiviert, wie immer neugierig, freuen sich auf den Saisonbeginn und sind sehr dankbar, diese Möglichkeit, sich weiterzubilden wiederzubekommen.

Ich kenne sie schon recht gut und bemerke, dass sie immer mehr Zugang zur deutschen Sprache bekommen und sich sicherer innerhalb dieser bewegen können. Das bereitet ihnen und mir richtig viel Spaß und Freude.

Unsere Diskussionen gehen immer mehr ins Detail, unsere gemeinsam erarbeiteten Texte werden umfangreicher, unsere gemeinsame Sprache bunter. Und ich werde nebenbei zur Ladakh- und Buddhismusexpertin.

Der Unterricht hier ist wie jedes Mal ein bereicherndes und beglückendes Geben und Nehmen. Wir wachsen gemeinsam und erweitern unseren Horizont und öffnen unsere Herzen. Die Kurse hier sind immer von ganz besonderer Intensität. In dieser kargen Umgebung weiß man Ressourcen zu schätzen und sie bestmöglichst zu nutzen. Und das machen wir!

IMG_1292new

Unsere erste gemeinsame Exkursion nach Alchi

Jedoch vergessen wir auch nie auf das Lachen und Vergnügen. Mit Lachen lernt es sich am leichtesten. Und viele, der im Unterricht entstandenen, lustigen Beispiele bleiben uns selbst noch nach Jahren im Gedächtnis.

Und wie jedes Jahr gehen wir auch raus und üben in berufsalltäglichen Situationen. Dabei wird dann immer einer als Reiseleiter des Tages bestimmt, der uns dann an einen wunderschönen Ort führt.

IMG_1388new

Direkt vor Ort in berufsalltäglichen Situationen zu üben, macht uns natürlich am meisten Spaß!

Da die Saison recht kurz ist und es im Winter kaum Möglichkeiten gibt, die Sprachkenntnisse zu nutzen bzw. zu erweitern, ist es umso erstaunlicher, wie weit es manche der Guides schon gebracht haben. Es kommen natürlich immer wieder, so auch in diesem Jahr, neue dazu, die dann wieder am Anfang des langen Weges stehen…

Es ist eine wahre Freude mit solch tollen, motivierten und überaus herzlichen Menschen zu arbeiten. Ich gehe stets mit dem befriedigenden Gefühl nach Hause, dass jeder Moment sinnvoll, nützlich und wertvoll war.

Unsere Zusammenarbeit hier ist eine wundervolle Erfahrung und ich wünsche mir, dass ich noch viele Male zu meiner Familie am Dach der Welt zurückkehren kann.

Julley!

 

Und hier geht es zu unseren tollen Ladakh-Reisen:

http://www.weltweitwandern.at/asien/ladakh/

 


 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Berichte von Caroline, Crossing Cultures / Empowerment, Ladakh veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Deutschkurs im Land der hohen Pässe

  1. Terler Gabriela sagt:

    Liebe Caroline,
    es ist immer wieder erfrischend deine Berichte zu lesen. Danke, dass du uns an deinen Erfahrungen teilhaben lässt. Liebe Grüße nach Ladakh und allen noch viel Spass beim Lernen – Gabriela :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.