Unsere Schule und Kinderheim in Sudarijal, Nepal: Nicht die Honoratioren, sondern Kinder wie Priyanka standen vergangenen Samstag, am 20. Februar 2016, im Mittelpunkt der hinduistischen Zeremonie, als der Grundstein für den Wiederaufbau des 2015 zerstörten Kinderheims in Sudarijal gelegt wurde. 100 Kinder werden hier in wenigen Monaten ein neues, erdbebensicheres Dach über dem Kopf finden. Und insgesamt 400 Kinder aus der Region nordöstlich von Kathmandu sollen bald danach eine neue, architektonisch ansprechende Schule in unmittelbarer Nachbarschaft zum Kinderheim besuchen können.

Die kleine Priyanka macht Zeremonie, Kinderheim-Mutter John Mary ist sehr glücklich
Grundsteinlegung am 20.2.2016: Die kleine Priyanka macht die Zeremonie, Kinderheim-Mutter John Mary (ganz links) ist sehr glücklich.

Die Erdbebenserie in Nepal hat Ende April 2015 auch das Kinderheim in Sudarijah zerstört. Der Verein „Weltweitwandern Wirkt!“, Non-Profit-Ableger des in Nepal aktiven Trekkingreiseanbieters Weltweitwandern, hat unmittelbar nach dem Beben sehr wirkungsvoll Nothilfe geleistet. So wurden unter anderem 120 Unterkünfte und eine Zeltschule errichtet. Nun folgt der nächste Schritt: Am 20. Februar 2016 feierten die Kinder und Bewohner von Sudarijal die feierliche Grundsteinlegung für die großen Wiederaufbau- und Neubauprojekte.

Unser Partner Sudama  meint heute in seinem e-mail:
“Dies ist kein Projekt für mich, das nach der Bau-Fertigstellung für mich beendet ist. Mein Herz ist da voll drinnen! Wir haben mit null begonnen, sehr schwierige Zeit auch miterlebt. Wir bedanken uns an allen unseren Spendern für Menschlichkeit und großes Herz. Herzlichen Dank, dass wir gemeinsam vielen Kindern eine Chance geben können! Ein sicheres Umfeld für die Kinder und Bildung sind die Basis für den Weg in die Zukunft dieses Landes!”

Im Einzelnen sind geplant:

  • ein neues Kinderheim für 100 Kinder in Sudarijal bei Kathmandu;
  • eine neue Schule für 400 SchülerInnen in Sudarijal;
  • eine neue Schule für 80 Kinder im Sherpadorf Hile im Everest-Gebiet.

Unsere Architektur soll Vorbildwirkung haben!

Der österreichische Architekt Johannes Würzler und sein nepalesischer Kollege Sagar Chitrakar haben ansprechende und vor allem nachhaltige und erdbebenresistente Gebäude aus Lehm, Altglasflaschen und Bambus entworfen – mit lichtdurchfluteten Räumen und kräftigen Farben. Unsere Gebäude werden eine große Vorbildwirkung für Schulbauten in ganz Nepal haben!

"Unsere Gebäude werden aus nachhaltigen Materialien wie Lehm und Bambus erdbebenressistent gebaut und sollen Vorbildwirkung für Schulbauten in ganz Nepal haben!"
Unsere Gebäude werden aus nachhaltigen Materialien wie Lehm und Bambus erdbebenresistent gebaut und werden Vorbildwirkung für Schulbauten in ganz Nepal haben! / Symbolschaubild

Ein neues Kinderheim und Schule in Sudarijal bei Kathmandu

Unser Projektarchitekt DI Johannes Würzler ist mit seinem Team jetzt gerade voll in der Planungsphase für die neuen Schulgebäude:
“Gemeinsam mit nepalesischen Planern, wollen wir mit dem Schulprojekt hochwertige Architektur durch den angemessene Einsatz natürlicher Ressourcen, wie zum Beispiel Lehm und Bambus, verwirklichen. Neben der qualitativen Umsetzung ist es uns ein Anliegen den Schülern praktische Fähigkeiten im Umgang mit Materialien zu vermitteln, um nachhaltig einen hohen Mehrwert für die Region zu schaffen.
Einer der wichtigsten Aspekte für mich ist die intensive Auseinandersetzung mit altbekannten Materialien. Dieses Projekt soll in erster Linie als Vorbild für zukünftige Bauvorhaben dienen und vor allem der lokalen Bevölkerung das Vertrauen in natürliche Baustoffe zurückgeben.”

Dieses Projekt soll in erster Linie als Vorbild für zukünftige Bauvorhaben dienen und vor allem der lokalen Bevölkerung das Vertrauen in natürliche Baustoffe zurückgeben.
Johannes Würzler: Dieses Projekt soll in erster Linie als Vorbild für zukünftige Bauvorhaben dienen und vor allem der lokalen Bevölkerung das Vertrauen in natürliche Baustoffe zurückgeben.

Eine neue Schule für das Sherpadorf Hile im Everestgebiet

Unsere Projektleiterin Sarah Höfler ist aktuell in Nepal vor Ort auf unserer zweiten Baustelle, der Schule im Sherpadorf Hile. Sie berichtet darüber gestern in einem e-mail:

“Die Baustelle für das erste Gebäude wird in den nächsten Tagen starten: Morgen sollte der Zement kommen und die Tischler für die Türen und Fenster. Bretter und Balken wurden von der Dorfbevölkerung zur Verfügung gestellt. Wir haben heute das Fundament soweit vorbereitet, dass es dann losgehen kann.
Die Dorfschule in Hile im Distrikt Dolakha besuchen derzeit etwa 60 Kinder der Volksgruppen der Sherpa und der Tamang. Ein Gebäude wurde beim Erdbeben zerstört, zwei weitere stark in Mitleidenschaft gezogen. Die baulichen Wiederaufbaumaßnahmen sind aber eigentlich nur der Startpunkt des Schulprojektes. Mit Hilfe von langfristigen Patenschaften soll der schulische Standard verbessert werden. So ist es bereits gelungen zwei neue Lehrerinnen einzustellen und eine davon nach Kathmandu zur Fortbildung zu schicken. Darüber hinaus wurden verschiedene neue Lehrmaterialien nach Hile gebracht und gemeinsam deren Anwendung im Unterricht erarbeitet.

Was sich diese Menschen wünschen, ist Bildung für ihre Kinder - und dafür bin ich gerne bereit meine Energie aufzuwenden.
Vorbereitungen zum Wiederaufbau in Hile. Sarah Höfler: “Was sich diese Menschen wünschen, ist Bildung für ihre Kinder – und dafür bin ich gerne bereit meine Energie aufzuwenden.”

Warum ich mich für das Schulprojekt in Hile engagiere?
Ich habe selten Menschen getroffen, die einen so tiefen Eindruck hinterlassen haben. Das Dorf hat aus Mangel an staatlicher Unterstützung viele Aufgaben selbst organisiert. Es gibt eine Dorfbank, ein Dorf-Komittee und zukünftig auch ein kleines buddhistisches Gemeindezentrum, dass man gerade dabei ist gemeinschaftlich zu errichten. Was sich diese Menschen wünschen, ist Bildung für ihre Kinder – und dafür bin ich gerne bereit meine Energie aufzuwenden.”

Dorfversammlung in Hile für den Schulneubau: Die Dorfschule in Hile im Distrikt Dolakha besuchen derzeit etwa 60 Kinder der Volksgruppen der Sherpa und der Tamang. Ein Gebäude wurde beim Erdbeben zerstört, zwei weitere stark in Mitleidenschaft gezogen.
Dorfversammlung in Hile für den Schulneubau: Die Dorfschule in Hile im Distrikt Dolakha besuchen derzeit etwa 60 Kinder der Volksgruppen der Sherpa und der Tamang. Ein Gebäude wurde beim Erdbeben zerstört, zwei weitere stark in Mitleidenschaft gezogen.

Herzliche Einladung zu unserem Vortrag:
„Bauen nach dem Beben in Nepal“

Projekt-Architekt Johannes Würzler, WWW-Wirkt GF Sonja Reinisch und WWW-Chef Christian Hlade werden am 5. März 2016 um 18 Uhr im Rechbauerkino Graz (im Rahmen des Filmfestivals „Tibet-Tage“)  bei ihrem Vortrag „Bauen nach dem Beben in Nepal“ aktuelle Bilder zeigen und die einzelnen Projekte vorstellen.

Der Eintritt zum Vortrag und der Erlös der Grazer Tibet-Tage 2016, die von 3. bis 5. März Spielfilme und Dokumentation über Kultur und Geschichte Tibets zeigen, kommen alle den Nepal-Projekten von „Weltweitwandern wirkt!“ zugute. (DANKESCHÖN!)

Projekt-Architekt Johannes Würzler, WWW-Wirkt GF Sonja Reinisch und WWW-Chef Christian Hlade werden am 5. März 2016 um 18 Uhr im Rechbauerkino Graz (im Rahmen des Filmfestivals „Tibet-Tage“)  bei ihrem Vortrag „Bauen nach dem Beben in Nepal“ aktuelle Bilder zeigen und die einzelnen Projekte vorstellen.
Ein Bild vom gemeinsamen Projektbesuch im dezember 2015: Projekt-Architekt Johannes Würzler, WWW-Wirkt GF Sonja Reinisch und WWW-Chef Christian Hlade werden am 5. März 2016 um 18 Uhr im Rechbauerkino Graz (im Rahmen des Filmfestivals „Tibet-Tage“) bei ihrem Vortrag „Bauen nach dem Beben in Nepal“ aktuelle Bilder zeigen und die einzelnen Projekte vorstellen.

 Wir bitten herzlichst um Deine / Ihre Unterstützung!

Um alle Gebäude im geplanten Ausmaß finanzieren zu können, ist unser Verein „Weltweitwandern Wirkt!“ in den komenden Jahren weiter auf laufende Einnahmen durch Spenden und Einnahmen aus Veranstaltungen angewiesen:
Mit nur EUR 25.- finanzieren Sie zum Beispiel den Schulbesuch für ein Kind ein ganzes Monat lang!

Konto: „Weltweitwandern wirkt!“
IBAN: AT37 6000 0000 7361 5501
BIC: BAWAATWW
Kennwort „Nepal“ / Ihr Name und Adresse

Weitere Infos zum Projekt: http://weltweitwandernwirkt.org/nepal
Laufend aktuelle News: https://www.facebook.com/weltweitwandernwirkt
Kontakt: verein@weltweitwandern.at

Technisches Schaubild über die einzelnen Bauphasen beim Kinderheim in Sudarijal bei Kathmandu
Technisches Schaubild über die einzelnen Bauphasen beim Kinderheim in Sudarijal bei Kathmandu

Programm der Grazer Tibet-Tage 2016: http://www.shedrupling.at/_images/PDF_Dokumente/TIBETTAGE2016_web.pdf

Hier geht’s zu den Nepalreisen von Weltweitwandern. (Help nepal = Visit Nepal!): http://www.weltweitwandern.at/asien/nepal/

10 Gründe, heuer nach Nepal zu reisen: https://blog.hlade.com/2016/02/22/10-gruende-heuer-nach-nepal-zu-reisen/

Vielen herzlichen Dank!

Christian Hlade
im Namen unseres “Weltweitwandern-Wirkt!” – Teams und aller unserer Kinder in Nepal


 

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle mit * gegenzeichneten Felder sind Pflichtfelder.